17.-18.08.2019 - 10-Pässe-Fahrt

2019 10-Pässe Fahrt

Zweimal zwei und zweimal eins. Dies die Gruppenzusammensetzung auf diesem prächtigen Run.

Unsere fleissige Fotografin befand das betreffende Weekend als für zu sonnig, um zuhause etwas zu unternehmen. So plante sie fix einen 2-Täger und buchte im Hotel 3 Könige und Post zwecks Übernachtung in Andermatt.

Nicht allzu früh, logischerweise, schwangen sich LX und Susi am Samstag auf die E-Glide und pötterten über den Hauenstein in Richtung A2. Das Mittelland sollte möglichst rasch überwunden werden. Ab Emmenbrücke dann zähflüssiger bis stehender Verkehr bis zum Loppeltunnel welchen wir in Richtung Brünigpass durchfuhren. Auch der Brünig halt – wochenendgemäss – überbevölkert. Ab Abzweiger Meinringen wurde es deutlich angenehmer. Fortan kletterten wir den Grimsel, Susten, Nufenen und den Gotthard hoch um unser Hotel zu erreichen. Zum wiederholten Male verpasste LX den richtigen Abzweiger für die alte Tremola, er ärgerte sich wohl selbst am meisten darüber. Das nächste Mal soll es dann klappen…

Die Route des ersten Tages:

233 km, 23:31:22

Nach dem Zimmerbezug machten wir einen Dorfrundgang, bevor wir auf der Terrasse einen Apéro genossen. Es war herrlich und natürlich wurde nach Hause ge-whatsappt, dass alles Bestens ist. Das Nachtessen ebenfalls prima, das folgende Pfüüsi in der Bergwelt gediegen.

Anderntags planten wir um 10 Uhr abfahrbereit zu sein. Skip und Prospect Martin starteten zeitig in der Region Basel, wollten sich mit uns in Andermatt treffen. Wir sagten uns noch: So schnell kommen die auch nicht durch Luzern. Wir irrten. Punkt 10 schepperte das Handy wo sich Skip von der Terrasse aus meldete. Wenige Minuten später waren wir ebendort. Um 10.30 erfolgte die Weiterfahrt für die einen, resp. die Abfahrt für die andern. Über den Furka, Grimsel, Susten steuerten wir unsere Bikes, ohne grössere Hindernisse in Form von Gümmelern, oder anderen rollenden Wegversperrern. Auf halber Strecke nach Wassen machten wir den Mittagshalt und bewunderten dabei eine vorbeifahrende Jaguar Type E – Gruppe, welche auf dem Weg zur Passhöhe war. In Altdorf wechselten wir auf die A2, da die Axenstrasse noch immer gesperrt war.

Aber nur bis Stans. Nun hatte Martin's Sporty Durst und wurde betankt. Jetzt steigen bei LX Erinnerungen an die Swiss500Miles-Veranstaltung des Jahres 2016 hoch: Ächerlipass! Diesen wollte und konnte er seinen Kumpels nun wirklich nicht vorenthalten. Urchiger, abgeschiedener geht wohl fast nicht mehr. Das Strässchen windet sich in die Höhe, immer wieder mal dekoriert mit Baustellen. Unsere Fahrkünste waren also gefordert. Kurz vor dem Pass noch ein Einkehrschwung. Das Bergrestaurant ist höchstens bescheiden ausgestattet, dafür bietet es «Sälbergmachts». Und das mundet eben und wenn dazu noch Kuhglocken bimmeln, die Sonne scheint und ab und zu eine Mist-Schwade vorbei dampft, dann ist man schon ziemlich nahe bei «Abgeschieden».

Wir müssen weiter. Fortan bewegen wir uns noch über den Glaubenbergpass, passieren Entlebuch und Willisau bevor in Derendingen wieder die A2 folgt. Diese verlassen wir bei Aarburg, um in Trimbach noch einen Salü-zämme-Trunk zu uns zu nehmen.

291.2 km, 05:32:49

Es war ein herrlicher Run. Darf gerne wiederholt werden. Dank an Susi einmal mehr für die Fotogalerie

 

Copyright © 2014 Harley-Friends, Switzerland, designed by LX - Impressum Kontakt