12.07.2015 – Vogesentour

Vogesen = Kurven

Road Captain Fronk programmierte sein TomTom und fand dabei ziemlich viele Kurven. Dies widerspiegelt jedenfalls der Routenplan.

Schon vor der Anfahrt zum Treffpunkt Reinacherhof trägt uns die Hoffnung, dass es Fronk in die Höhe ziehen möge. Heisse Temperaturen waren angesagt – je höher es gehen würde, desto kühler kämen wir über die Runde. Neben Neo Prospect Christian starten eben Fronk, Zwärg, Schliffer, Hicks, Bob und LX mit Susi, welche einmal mehr mit prächtigsten Fotografien dokumentarisch unterwegs ist.
Auf dem Weg in die «Elsässer Alpen» queren wir wunderschöne Dörfer, welche zum Teil super schön herausgeputzt sind. Besonders hervorgestochen ist Oberdorf mit einem Blumenmeer am Strassenrand sowie – speziell – einem riesigen Geranienbaum. In der Fotostrecke konnte dieser festgehalten werden. Bald schon klettern wir hoch in Richtung Grand Ballon und geniessen die Route des Crêtes.
Dass wir nicht die einzigen waren, welche der Hitze im Flachland entfliehen wollten, war schnell einmal klar, tat unserer guten Laune aber keinen Abbruch. Auch das Fahren über Kopfsteinpflaster und Splitabschnitte vermochte uns keines Falles zu irritieren - höchstens herauszufordern. Beim Mittagshalt bei der Ferme Auberge du Haag lernten wir dann eine besondere Art von Service kennen: In der Beiz Speisekarte studieren, bestellen, bezahlen, 10 Minuten warten, mit Quittung abholen, verpflegen, abräumen. Noch spezieller aber waren die Portionen. War es bei der Portion Käse noch ein Viertel Münster mit Kümmel, also ein normales Quantum, sprengte das Speckbrett unsere Magenkapazität: Fünf dicke Tranchen, dazu noch kräftig gewürzt, führten dazu, dass die meisten zwei bis drei Tranchen in Folie verpackt mit nach Hause brachten. Bild Nummer 24 vermittelt einen Eindruck, satt waren wir allemal, als wir uns wieder in die Sättel schwangen. Nach dem Genuss von schönsten Landschaften und wenigen geraden Teilstücken genossen wir noch Heidelbeerkuchen, oder wahlweise auch Heidelbeer-Coupes. Einfach genial! Während andere hoch oben in den Lüften auf mehr Verkehr trafen, wie wir auf der Route schwangen wir uns wieder langsam in tiefere Lagen mit höheren Temperaturen. In Leymen schliesslich trennte sich unsere Gruppe mit verschiedenen Zielen. Danke Fronk für die Routenwahl, und danke Susi für viele Bilder «on the road»!

333.8 km, n/a