24.-26.06.2016 - Jubiläumsweekend

2016 Jubi WeJa, wenn das mal kein Grund zum jubilieren ist: 10 Jahre Harley-Friends. Dies soll gefeiert werden.

Den unterschiedlichen Programmen geschuldet, gab es gleich mehrere Möglichkeiten teilzunehmen. Am Samstagabend war das Galadinner geplant, so konnte am Samstag anreisen, wer mochte, um dann am Sonntag wieder nach Hause zu fahren. Fünf von uns wollten aber den wettermässig formidablen Freitag möglichst auskosten und trafen sich auf der Pony-Ranch bei Seewen, zusammen mit 2 Sozias. Die Sonne lachte, wir auch! Die Hinfahrt zum Hotel in Weggis führte uns über den Weissenstein und zum Teil über Wege und Strecken, welche wir noch nie befahren hatten. Die Route kann hier nachvollzogen werden:

243.6 km, n/a

Der Übergang von Envelier nach Corcelles war leider gesperrt, sodass wir wieder ein Stück zurückfahren mussten, um schliesslich über den Weissenstein zu gelangen. Auf dem Pass genehmigten wir uns eine Kleinigkeit, bevor in allgemeiner Richtung Weggis weitergefahren wurde. Unterwegs genossen wir schönste Aussichten über einen ziemlich hügeligen Parcours. Kurz vor dem Ziel noch ein Trinkhalt (… endlich, es war heiss!) im Restaurant Michaelskreuz. Zimmerbezug und Apéro im Hotel Alexander-Gerbi folgen und schliesslich geniessen wir die idividuell gewählten Menüs auf der Terrasse mit einer netten Schiffsparade auf dem See als Zugabe.
Am Tag zwei ist der Himmel stark überzogen, die Strassen sind nass. Kurzum entscheiden wir uns, die grosse Tour über einige Alpenpässe sausen zu lassen und eine Variante mit Schiffahrt (Gersau – Beckenried) und dem nicht wirklich bekannten Ächerlipass zu wählen:

87.7 km, n/a

Selbiger verbindet Nid- mit Obwalden und die Einkehr in der bescheidenen Alpwirtschaft Langbodenstübli ist ein spezielles Erlebnis, so quasi zu besuch in einer Welt, schon fast vor unserer Zeit. Aber die Aprikosenwähe – heinomohl – und Nidlä obendrauf, serviert von herzlichen Leuten, ein Erlebnis. Der Blick zum Himmel und die Tatsache, dass um 15 Uhr die Schweiz gegen Polen spielt, mahn zum Aufbruch, über Stans, Luzern, Küssnacht zurück nach Weggis. Um 14 Uhr kommen wir dort an. Trocken. Um 14:15 Uhr schiffts was es «abemag». Uns ist’s Wurst, frisch machen und schon nehmen wir die Bar mit Flatscreen in Beschlag. Nun, das Ergebnis kennen wir, ausgerechnet der über alle Spiele gesehen beste Schweizer schiesst seinen Penalty ins Jenseits. Aus die Maus. Überrascht werden wir noch von der Fussballkompetenz der uns begleitenden Frauen, welche uns zuweilen phonmässig in den Schatten stellt. Die Verarbeitung des Resultats geschieht auf unterschiedliche Weise, vom Wellnessbereich bis zum «Chüssiloose» ist die Spanne gross. Zum Jubiläumsessen finden sich 14 aufgestellte «Friends» ein. Geniessen vom Biermenü in vier Gängen bis zum Dessert ist angesagt und in bester Stimmung, bis nach 00:00 Uhr lassen wir den Tag ausklingen und heissen den nächsten Tag schon wieder willkommen.
Die Rückreise überlassen wir wiederum dem TomTom-Modus kurvenreiche und bergige Strecke, welche uns über teils bekannte, teils neue Abschnitte des CH-Strassennetzes führt:

161.4 km, n/a

Oberhalb Hägendorf auf dem Allerheiligenberg setzen wir uns vorerst mal zum vorletzten Mal an einen Tisch und geniessen (es blieb den ganzen Tag über trocken!) die Aussicht über das Mittelland. Dem Trennungsschmerz hingeben tun wir uns dann nach dem letzten Einkehrschwung im Rössli in Lupsingen.
Ein wahrlich überraschendes (keinen einzigen Regentropfen unterwegs, derweil das Baselbiet am Samstag so richtig kräftig zugeschüttet wurde), interessantes (Ächerlipass) und kameradschaftlich auf höchstem Niveau stehendes Jubiläumswochenende war das. Wir können es kaum erwarten, bis es wieder heisst: «Start your engines guys!». Und - Bilder hierzu gibt es auch noch.

Copyright © 2014 Harley-Friends, Switzerland, designed by LX - Impressum Kontakt